Archiv fĂŒr den Monat: Februar 2014

Bestandssicherung der SĂŒdkaje

Bevor Nassbaggerarbeiten im Vorhafen durchgefĂŒhrt werden können, muss die Standsicherheit der einsturzgefĂ€hrdeten Kaje gewĂ€hrleistet werden. Als erster Schritt der Bestandssicherung der SĂŒdkaje, erfolgte zunĂ€chst ein Einbau von Ankern durch die Kaje mit einer RĂŒckwĂ€rtigen Vergurtung. Anschließend wurde diese Konstruktion um eine RĂŒckverankerung, mit Hilfe von sog. Ankertafeln ergĂ€nzt.

Anker zur Sicherung der Kaje

Anker zur Sicherung der Kaje

 

Vergurtung der Anker

Vergurtung der Anker

 

Einrammung der rĂŒckwĂ€rtigen Ankertafeln

Einrammung der rĂŒckwĂ€rtigen Ankertafeln

Richtfest E.ON BetriebsgebÀude und Fundamentinstallation Windpark Amrumbank West

Am 28. Januar konnte das E.ON BetriebsgebĂ€ude sein Richtfest begehen. FĂŒr das gesamte Team des Projekts Amrumbank West ist das eine große Freunde, denn es zeigt, dass bereits ein großer Teil der Strecke hin zum Servicestandort Helgoland zurĂŒckgelegt wurde.
Die Entscheidung fĂŒr den Standort Helgoland ist bereits vor mehr als zwei Jahren gefallen. E.ON hat schon damals Erfahrungen aus dem Offshore GeschĂ€ft einfließen lassen können, denn mit dem Windpark Amrumbank West baut E.ON bereits den siebten Windpark in Nord- bzw. Ostsee. Gute GrĂŒnde, wie die NĂ€he zum Windpark, die schnelle Anbindung in den Park und vor allem die Infrastruktur, die in jĂŒngster Vergangenheit und auch jetzt noch im SĂŒdhafengelĂ€nde hergerichtet wird, sprechen fĂŒr Helgoland.

Die Entwicklung des SĂŒdhafengelĂ€ndes hin zu einem StĂŒtzpunkt fĂŒr die Windkraftbranche wird von E.ON als ein Gewinn fĂŒr alle Beteiligten gewertet. Die aufwĂ€ndige KampfmittelrĂ€umung, die Herrichtung der GrundstĂŒcke und Straßen sowie die derzeitige KampfmittelrĂ€umung vor der SĂŒdkaje sowie die Sanierung der SĂŒdkaje selbst zeigen, dass der Bund, der Kreis Pinneberg und die Gemeinde Helgoland an einem Strang ziehen. Die Zusammenarbeit mit der Gemeinde Helgoland und dem Kreis Pinneberg, vertreten durch die HGH hat in der Vergangenheit sehr gut funktioniert.
HauptsĂ€chlich ist das Richtfest aber den Handwerkern des Baupartners Mohrmann zu verdanken, die so manchem Sturm getrotzt haben und mit Ihrer KreativitĂ€t und mit ihrem Fleiß das Werk geschaffen haben. Wir wĂŒnschen Ihnen weiterhin viel Erfolg.

WĂ€hrend auf Helgoland Richtfest gefeiert wurde, startete auch das „Richten“ draußen im Park. Die MPI Discovery konnte die ersten vier Fundamente fĂŒr den Windpark Amrumbank West etwa 36 km nördlich von Helgoland setzen.

Feierlichkeiten zum Richtfest des E.ON BetriebsgebĂ€udes – Rede von Rudolf Neuwirth (Head of Operations, E.ON Offshore Wind)

Feierlichkeiten zum Richtfest des E.ON BetriebsgebĂ€udes – Rede von Rudolf Neuwirth (Head of Operations, E.ON Offshore Wind)

Blick in die spÀtere Lagerhalle und Werkstatt

Blick in die spÀtere Lagerhalle und Werkstatt

Die BetriebsgebĂ€ude von WindMW, RWE Innogy und E.ON (v.l.n.r.) im SĂŒdhafengelĂ€nde

Die BetriebsgebĂ€ude von WindMW, RWE Innogy und E.ON (v.l.n.r.) im SĂŒdhafengelĂ€nde

 

BĂŒro- und WerkstattgebĂ€ude der WindMW GmbH kurz vor Fertigstellung

Trotz der Sturmtiefs Christian und Xaver, die im Oktober und Dezember vergangenen Jahres auch auf Helgoland ihr Spuren hinterlassen haben, liegt die seitens HC Hagemann schlĂŒsselfertig zu errichtenden Offshore Basis der WindMW GmbH im Zeitplan.

Der im Mai vergangenen Jahres begonnene Bau konnte noch vor Beginn der Sturmsaison soweit vorangebracht und geschlossen werden, dass der Innenausbau der rund 2.500 mÂČ umfassenden BĂŒro-, Werkstatt- und Lagerbereiche planmĂ€ĂŸig ĂŒber den Winter 2013/2014 erfolgen konnte und in den nĂ€chsten Wochen zum Abschluss gebracht wird. Zwischenzeitlich ist das GebĂ€ude von außen nahezu komplett fertiggestellt, es laufen die Arbeiten zur Herstellung der Außenanlagen und in den RĂ€umlichkeiten erfolgt der „Feinschliff“ durch Ausbau- und Haustechnikfirmen.

Die Fertigstellung ist fĂŒr Mitte MĂ€rz diesen Jahres vorgesehen, so dass dann nach einer rund dreiwöchigen Einrichtungsphase die Inbetriebnahme durch die Mitarbeiter der WindMW GmbH fĂŒr Anfang April 2014 vorgesehen ist. WindMW wird damit als erster der drei auf Helgoland tĂ€tigen Windparkbetreiber seine Offshore Basis im HelgolĂ€nder SĂŒdhafen in Betrieb nehmen.

Ansicht des WindMW WerksgebÀudes

Ansicht des WindMW WerksgebÀudes