Archiv f├╝r den Monat: Oktober 2013

Mehrere Dutzend Hummer ziehen um

Wegen der anstehenden Bauma├čnahmen im Vorhafen fangen Mitarbeiter der Biologischen Anstalt Helgoland mehrere dutzend Hummer heraus. Die F├Ąnge werden bis zum Baubeginn in der 43. Kalenderwoche fortgef├╝hrt, um zur├╝ckgewanderte Hummer im Baugebiet zu vermeiden.

Vor gut zehn Jahren wurden dort dreitausend markierte Jungtiere ausgewildert, die nun wichtige wissenschaftliche Daten zu den Entwicklungsbedingungen im Freiland liefern.
Die mit K├Ârben und Reusen gefangenen Hummer werden kontrolliert (z. B. Aufnahme von Wachstumsparameter, Identifikation von Wiederf├Ąngen) und markiert in ein anderes Gebiet umgesiedelt.

In Reuse gefangener Hummer

In Reuse gefangener Hummer

Markierter Junghummer

Markierter Junghummer

Auftragserteilung ist erfolgt – Instandsetzung der S├╝dkaje und wasserseitige Kampfmittelr├Ąumung

Die Bietergemeinschaft HC Hagemann / Colcrete – von Essen / Eggers Kampfmittelbergung hat den Auftrag erhalten, die S├╝dkaje instand zusetzen und die wasserseitige Kampfmittelr├Ąumung durchzuf├╝hren.

Die Bauarbeiten starten bei passender Wetterlage voraussichtlich in der 43. Kalenderwoche. Die ersten Schritte umfassen zun├Ąchst die Bestandssicherung der Kaje, begleitet von vorbereitenden Ma├čnahmen zur wasserseitigen Kampfmittelr├Ąumung.
Die Bauzeit wird insgesamt voraussichtlich 16 Monate in Anspruch nehmen.

Durch die Sanierung entstehen Umschlagsfl├Ąchen und Liegepl├Ątze von denen nicht nur die Windkraftbetreiber profitieren. Auch die Ver- und Entsorgung ┬áder Insel soll ┬áhierher verlagert werden, was mit einer Beruhigung des touristisch attraktiven Binnenhafens einhergeht.

Sanierungbed├╝rftige S├╝dkaje mit Blick auf ein zur├╝ckzubauendes Windkraftfundament

Sanierungbed├╝rftige S├╝dkaje mit Blick auf ein zur├╝ckzubauendes Windkraftfundament

Richtfest f├╝r zwei Service-Geb├Ąude gefeiert

RWE Innogy und WindMW haben am 8. Oktober 2013 Richtfest f├╝r zwei Service-Geb├Ąude gefeiert. Im S├╝dhafen bauen die beiden Unternehmen auf rund 6.000 Quadratmetern Service-Stationen f├╝r Betrieb, Wartung und Instandhaltung der Offshore-Windparks Nordsee Ost und Meerwind S├╝d | Ost.

Das k├╝nftige Betriebsgeb├Ąude der RWE Innogy umfasst eine Grundfl├Ąche von rund 1.200 Quadratmetern und soll im Fr├╝hjahr 2014 fertiggestellt sein. Neben Lagerfl├Ąchen, einer Werkstatt, B├╝ros, Aufenthalts- und Sanit├Ąrr├Ąumen wird das Geb├Ąude auch einen Kontrollraum zur Steuerung des Offshore-Windparks Nordsee Ost (295 Megawatt) beherbergen. RWE Innorgy strebt f├╝r das Geb├Ąude eine Zertifizierung in Gold durch die Deutsche Gesellschaft f├╝r nachhaltiges Bauen (DGNB) an.

Im Februar 2014 soll das Service-Geb├Ąude f├╝r den Windpark Meerwind S├╝d | Ost (288 Megawatt) von WindMW fertig sein. Im Vorhafen errichtet das Unternehmen seit Mai 2013 ein Geb├Ąude mit einer Grundfl├Ąche von rund 1.400 Quadratmetern. Es soll ebenfalls Platz bieten f├╝r eine gro├če Halle, Werkst├Ątten, Lagerfl├Ąchen, Sanit├Ąr-, Umkleide- und Aufenthaltsr├Ąume sowie B├╝ros.

Zum Richtfest kamen zahlreiche Helgol├Ąnder, Vertreter der Gemeinde, Mitarbeiter von RWE Innogy, WindMW, des Generalunternehmers f├╝r WindMW ÔÇô HC Hagemann ÔÇô , andere ausf├╝hrende Firmen, die Planer sowie E.ON Climate and Renewables und stie├čen auf das Wohl der Bauherren, Planer, ausf├╝hrenden Firmen und Handwerker an.

Knut Schulze von WindMW und Peggy Kleidon von RWE freuen sich ├╝ber die Fertigstellung von Rohbau und die Montage der Holz-Dachbinder-Konstruktion

Knut Schulze von WindMW und Peggy Kleidon von RWE freuen sich ├╝ber die Fertigstellung des Rohbaus und die Montage der Holz-Dachbinder-Konstruktion

Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen bis zum Fr├╝hjahr 2014 Betriebsstationen f├╝r zwei Offshore-Windparks

Auf rund 6.000 Quadratmetern entstehen bis zum Fr├╝hjahr 2014 Betriebsstationen f├╝r zwei Offshore-Windparks

Hier finden Sie das PDF zur gemeinsamen Pressemitteilung:
PM – RWE Innogy und WindMW feiern Richtfest

 

E.ON Baustelle kommt in Fahrt

Nachdem die Baustelle des Windparkbetreibers E.ON┬áan der S├╝dkaje im August noch von Erd- und Fundamentarbeiten gepr├Ągt war, lieferte am 27.09.2013 die bis zum Freibord beladene ÔÇ×Bj├Ârn MÔÇť neues Baumaterial: In einer einzigen Ladung erreichten Stahlbetoneinzelfundamente, Deckenelemente, Holzleimbinder, Dachtrapezbleche und weitere Baumaterialien die Hochseeinsel. Der Transport umfasste ein Gewicht von rund 310 Tonnen. Die Lieferung passt in den Zeitplan, da sich so noch die hoffentlich guten Wetterbedingungen bis Weihnachten nutzen lassen ÔÇô schlie├člich soll im Dezember das Richtfest f├╝r das neue Geb├Ąude gefeiert werden.

Materialanlieferung S├╝dkaje

L├Âschen der Ladung von der „Bj├Ârn M“

Einwohnerversammlung zum Thema ÔÇ×Tourismus ÔÇô Forschung ÔÇô OffshoreÔÇť

Am 19.09.2013 hat die Gemeinde Helgoland zu einer Einwohnerversammlung in die Nordseehalle auf Helgoland eingeladen.

Nach der Begr├╝├čung der rund 120 Anwesenden durch B├╝rgermeister J├Ârg Singer stellte der Gesch├Ąftsf├╝hrer der HGH, Peter Singer, zusammen mit seinem Projektteam den aktuellen Stand des Ausbaus der Helgol├Ąnder H├Ąfen vor. Auch gab er einen Ausblick auf die bevorstehenden Aufgaben im Bereich des Vorhafens und der S├╝dkaje, des Heliports und des Binnenhafens. Nach einer kurzen Pause folgte eine Podiumsdiskussion zwischen dem B├╝rgermeister und den Projektverantwortlichen von E.ON, RWE und WindMW zu deren Engagement auf der Insel.

Das PDF zum Vortrag finden Sie hier: Ausbau Helgol├Ąnder H├Ąfen